Der Bauherr der Meyerschen Stollen

Er war Seidenbandfabrikant mit Spezialisierung auf das Färben. Für sich und seinen Lieblingsbruder liess er eine Villa ausserhalb der Stadt bauen. Wie seine ganze Familie beteiligte er sich an der Helvetischen Revolution. Im Anschluss leitete er die Seidenbandfabrik seines gleichnamigen Vaters. Er war die treibende Kraft hinter der Gründung der ältesten Kantonsschule der Schweiz. Beim Untergang der Helvetischen Republik verlegten er und sein Bruder besagte Fabrik nach Bayern, wo sie auch mit Erfolg Schweizer Vieh züchteten. Weiter widmete er dem bayerischen König eine Enzyklopädie der Chemie, die er in Aarau drucken liess, aber aus finanziellen Gründen nicht fertigstellen konnte. In die Vaterstadt zurückgekehrt, errichtete er hinter seiner Villa eine neue Fabrik. Zusammen mit dem erwähnten Bruder bezwang er als Erster einen der Viertausender unseres Landes. Was 200 Jahre lang geheim gehalten wurde: Der Bauherr der Meyerschen Stollen endete als Falschmünzer in einem badischen Zuchthaus.

Wollen Sie mehr über diese titanische, aber auch schillernde Persönlichkeit erfahren, lesen Sie den Beitrag des Historikers Peter Genner über Johann Rudolf Meyer Sohn (1768-1825) und die Familie Meyer.

Close Menu

[contact-form-7 id=“298″ title=“Contact form“]